Header
Menu
K
P

Bootsfahrt auf der Spree

Appelhülsen -

Berlin, Potsdam und der Spreewald waren Ziele einer Reise, die der Heimatverein Appelhülsen unternahm.

43 Teilnehmer hatten sich für die Jahresfahrt des Heimatvereins Appelhülsen angemeldet. Foto: Heimatverein

Der Heimatverein Appelhülsen fuhr in der letzten Woche von Donnerstag (29. August) bis Sonntag (1. September) mit 43 Teilnehmern aus Appelhülsen, Senden und Nottuln auf große Fahrt. Organisiert hatte diese der erste Vorsitzende Edgar Winter zusammen mit der Firma Weilke aus Greven. Ziel war Berlin und der Spreewald. Untergebracht wurden die Teilnehmer in einem Vier-Sterne-Hotel in der Stadtmitte von Berlin.

Am ersten Tag in Berlin angekommen konnte direkt der 85. Geburtstag einer Teilnehmerin gefeiert werden

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen führte eine einheimische Stadtführerin die Teilnehmer mit einer Stadtrundfahrt durch Ost- und Westberlin. Das Regierungsviertel wurde während einer Bootsfahrt auf der Spree erkundet.

Am nächsten Morgen fuhren sie nach Burg im Spreewald. Die Gemeinde liegt im Landkreis Spree-Neiße im Osten von Brandenburg. Hier durfte eine Kahnfahrt auf den Spreewaldkanälen in dieser schönen Landschaft natürlich nicht fehlen. Anschließend konnten sich die Teilnehmer an einem typischen Spreewaldbuffet mit Gurken und vielen anderen Köstlichkeiten stärken. Gleichzeitig konnte Vorsitzender Edgar Winter seinen Geburtstag feiern.

Bevor es am nächsten Tag zurück nach Appelhülsen ging, fuhr die Gruppe nach Potsdam. Dort besichtigte sie das Schloss Sanssouci sowie das Schloss Cecilienhof, heißt es in der Pressemitteilung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresfahrt 2017 nach Prag!

 

 

Die Resonanz der Prag-Reise, die 39 Teilnehmer des Heimatvereins erlebt haben, war einstimmig positiv.

Die Goldene Stadt Prag mit 1,3 Mio. Einwohnern, ist zu jeder Zeit eine Reise wert. Mit ihrer malerischen Lage an der Moldau, ihrer architektonischen Schönheit, ihrer reichen Geschichte ist die tschechische Hauptstadt ein Anziehungspunkt für jährlich ca. 5.0 Mio. Besucher aus aller Welt. Bei der Überquerung der Karlsbrücke glaubte man in Asien zu sein, und alles wurde festgehalten mit dem Selfie.

Unser Stadtführer, der einfach alles wusste, mehr als das Internet und viel schneller, hat in der 48 stündigen Stadtbesichtigung sehr lebhaft einen Überblick über Geschichte, Kunst und Kultur gegeben und den Reisenden zu den interessantesten Stellen der Stadt geführt.

Eine abendliche Moldauschifffahrt und der letzte gemeinsame Abend mit böhmischer Musik, Gesang und Tanz haben zu der stimmungsvollen Reise beigetragen.

 


  

 

Jahresfahrt 2016 nach Schwerin, Rostock, Warnemünde und Lüneburg

 

 

                                  

 

 

 

 

 

Reise nach Mecklenburg Vorpommern,

 

die Fahrt des Heimatvereins nach  MV war ein voller Erfolg .

Mit 39 Teilnehmern, leider mussten 5 Ehepaare  kurzfristig absagen, ging es zur Residenzstadt Schwerin, Stadt der Seen. Hier bekam die Reisegruppe durch fachkundige  Stadtführer  beste Eindrücke von der Stadt.

Ein gemeinsames Abendessen in einem Fischrestaurant schloss den Tag ab. Am nächsten Morgen führte eine Besichtigung durch das Schloss. In dem auch die  Landesregierung  Mecklenburg Vorpommern untergebracht.

Danach gab es eine Stärkung  in der Orangerie mit Blick auf den See.  Am Nachmittag konnte die Reisegruppe bei strahlendem Sonnenschein eine zweistündige Schifffahrt über die Seenplatte genießen.  Das Jagdschloss Ludwigslust , ehemals Residenzstadt der Herzöge von MV, mit der architektonischen interessanten Hofkirche und einem großflächigen Schlosspark, wurde ebenfalls besichtigt.

 Am dritten Tag ging die Fahrt in die Hansestadt Rostock. Rostock ist nicht nur eine Seestadt, sondern auch  Technologiezentrum und  älteste Universitätsstadt Nordeuropas.  Nach dem Rundgang durch die sehr  gut restaurierte Altstadt ging es in die St. Marienkirche. Beeindruckend waren die alte  Weltzeituhr,  der  erst vor 8 Tagen fertig gestellte Predigtstuhl und die renovierte Orgel. Eine einstündige Schiffsreise folgte vom Rostocker Stadthafen über die Warnow bis Warnemünde, vorbei an mehreren Fähren,  Frachtern und an der neue AIDA mar, etlichen neuen Industrieanlagen, neuesten Hotelanlagen und Yachthäfen. Zum Abendessen fuhr die Gruppe über Bad Doberan, Heiligendamm, Kühlungsborn teilweise begleitet von der Mollibahn, nach Wismar.   Nach der Stärkung im ältesten und weltweit bekannten Restaurant „ Alter Schwede“  ging es zurück nach Schwerin.  Am Sonntag  führte  die Rückreise über Lüneburg. Einen besonderen Eindruck hinterließen   die 2 temperamentvollen Stadtführer,  die durch die sehr gut erhaltene Altstadt mit den zahlreichen historischen Backsteinbauten  führten.  Auf der Heimreise wurde noch lange über das Erlebte angeregt diskutiert; dass eine Reise nach Mecklenburg Vorpommern sich lohne.