Header
Menu
K
P

2018

 

Appelhülsen stellt den Maibaum auf

Hunderte von Zuschauern feiern

Appelhülsen -

Viele Zuschauer, ein buntes Programm und jede Menge gute Laune – Appelhülsen hat am Montagabend mit dem Maibaumfest den Wonnemonat Mai begrüßt.

 

In Appelhülsen steht seit Montagabend der große Maibaum. Das bunte Spektakel der Appelhülsener Vereine mit viel guter Laune stieß auch in diesem Jahr auf eine große Besucherresonanz.

 

Die alljährliche Maibaum-Aktion der Appelhülsener Vereine hat auch im mittlerweile 19. Jahr ihrer Geschichte nichts an Attraktivität verloren. So staunten Hunderte von Zuschauern am Montagabend am Frenkings Hof darüber, wie das Maibaum-Team von Heinrich Lenz, unterstützt von Rainer Gründken und seinen Freunden, den riesigen Baum trotz starker Windböen in die Senkrechte brachte. Natürlich wäre das ohne die Männer und Frauen des Löschzugs Appelhülsen der Freiwilligen Feuerwehr unter Leitung der Brandinspekteure Patrick Castelle und Clemens Lenfers kaum möglich gewesen. Doch dann ging es sogar recht schnell.

 

Moderiert wurde die bunte Show erstmalig von Mark Thieme, der den verhinderten Josef Holthaus würdig vertrat. Ihm zur Seite der unermüdliche Günter Bendig und die Jugend vom Panama-Team mit allerlei lustigen Spielen draußen sowie einem Schminkstand und einer Sofortbild-Fotobox drinnen. Daneben duftete es appetitanregend über den ganzen Platz nach den Grillwürstchen vom Stand des Heimatvereins. Und für den Kampf gegen den Durst hielt die Kolpingsfamilie um Markus Falke erfrischende Getränke bereit.

Für gute Unterhaltung sorgten Auftritte der inzwischen längst etablierten „Brukteria Pipes and Drums“ aus Coesfeld, der Fahnenschläger der Appelhülsener Bürgerschützen sowie die artistischen Showtänze der Arminia-Tanzgruppen „Sunshines“, „Sternschnuppen“ und „Rock‘n‘ Roses“. Besonderer Applaus galt auch Bürgermeisterin Manuela Mahnke, die dem bunten Spektakel einen schönen Verlauf wünschte. Und sich dann mit „meinen Jungs von der Feuerwehr“ köstlich amüsierte. Und gute Laune hatten an diesem Vorabend zum 1. Mai wohl alle.