Header
Menu
K
P

Maibaum

Seit 2000 stellen MGV,  Heimatverein, Kolpingsfamilie, Feuerwehr und Landwirtschaftlicher Ortsverein zum ersten Mai  einen prächtigen Maibaum – einen Baum starker  Appelhülsener Vereine – am Frenkings-Hof, unserem Bürgerzentrum, auf. Wunderschön ist er immer anzusehen. 18 Vereine haben sich mit ihren Vereinsemblemen „verewigt“.  Allein das ist der Beweis für die tolle Dorfgemeinschaft, die wir in Appelhülsen vorfinden. Neben den Appelhülsener Vereinsemblemen hängen die beiden Embleme unserer Partnerstädte St. Amand  aus Frankreich und Chodziez aus Polen, um deutlich zu zeigen, wie sehr wir auch sie in unsere Dorfgemeinschaft integriert haben.

Bevor aber ein erster Maibaum aufgestellt werden konnte, war viel Vorarbeit zu leisten.



 

 
Hier sitzen die Männer der ersten Stunde zusammen: Josef Holthaus, Frank Bergmann, Franz Vogts, Magnus Thiemann, Heinz Dieckmann, Günter Bendig und Heinrich Lenz. Auf diesem Foto fehlt Richard Temmen, einer der Hauptorganisatoren.

 

Der" Schwan" Symbol von Appelhülsen ist mit der Jahreszahl 1751 auf dem Haus von Josef Holthaus

Dieser mächtige kupfergetriebene Schwan thront auf dem Maibaum. Er wurde geschaffen im Jahr 2000 von dem Kunstschlosser Günter Zchrzalek aus Vreden für 600 DM und gestiftet von sechs Mitgliedern des MGV. Eine Plakette am Schwan hält die Spendernamen fest. Am Baum sind sechs schmiedeeiserne Anleger angebracht, an die die  Vereine ihre Vereinswappen hängen. Man muss schon staunen, mit welchem Ideenreichtum die holzgeschnitzten Tafeln gestaltet wurden. 

Der Schwan bildet als Wetterfahne den Abschluss des Baumes und erinnert daran, dass der Schwan früher auf den Mühlenteichen und anderen Gewässern rund um Appelhülsen zu Hause war und jetzt auf unser Dorf herabschauen soll.

Es sind auch Schwäne, die bereits das Wappen der Frenkings-Familien zier(t)en. So ist der Schwan gewissermaßen das historische Symbol  unseres Dorfes. Seit 1751 thront auch auf dem Haus von Josef Holthaus auf der Münsterstraße ein Schwan. Einzelheiten dazu auf den Seiten 150 und 239 unseres Buches „Unser Appelhülsen im Wandel der Zeit“. 

                                  

 

Viele Besucher strömen immer zum Frenkings-Hof, um den prächtigen Baum zu bewundern und das reichhaltige Maibaum-Aktionsprogramm  zu verfolgen.  Seit 2014 zählt auch das Panama-Aktionsteam offiziell zum  Maibaum-Team.

 

Zum Erntedankfest um den ersten Oktober wird der Maibaum wieder abgebaut und anschließend ins Winterquartier auf den Bauernhof Bernhard und Magnus Thiemann gebracht.


                                
 

                                    Heinrich Lenz, Günter Bendig und Eugen Heiming „kämpfen“ mit dem  Baum auf dem Dachboden.

 
Schauen Sie in unser Buch „Unser Appelhülsen im Wandel der Zeit“. Hier haben wir Maibaum-Aktionen ausführlich auf den Seiten 238 bis 244 beschrieben. Das Buch ist übrigens beim Heimatverein oder auch an der K & K –Poststelle in Appelhülsen für 20,- € zu erwerben. Es umfasst 356 DIN-à-4-Seiten mit über 1000 Bildern.

Weitere Bilder über die Maibaum-Aktionen finden Sie auch in der nachfolgenden Galerie.


Weitere Seiten: